Köderberatung

  • Moin zusammen,


    Nachdem ich am Wochenende relativ glücklos vom hiesigen See zurück gekommen bin. Geplant waren mal ein paar schöne Barsche und evtl. nen schicken Hecht ins Boot zu kurbeln.
    Ich lerne ja immer gerne dazu und habe mich erstmal hier ein bisschen umgesehen (Sicherlich nicht bis ins hinterste Eck). Dabei bin ich unter anderem auf den Thread zu den Lieblingsködern gestoßen und fand die Einfachheit mit der hier erklärt wird welche Köder bei welchen Bedingungen verwendet werden sehr eingänglich. Der Einsteiger bzw. alte Hase mit Scheuklappen, geht ja in der Regel zum lokalen Angel-Dealer und versorgt da seine Köderkiste. Ich muss zugeben, dass ich mich da wenig gut beraten gefühlt habe in den letzten Jahren und lieber ausprobiert habe, aber eher ungezielt (man könnte auch sagen planlos).


    Also ich fänd toll wenn man sowas wie eine gezielte "Köderberatungsstelle" hier installieren könnte, wo man ein paar Details zu Geografie des Zielgewässers, Zielfisch, Bewuchs an Land und unter Wasser, Brutfische etc. abgibt und dann eindeutige Empfehlungen á la "Lieblingsköder" gemacht werden.


    Was denkt ihr? Guter Vorschlag? Besch$%§!$er Vorschlag? Gibt's schon? Benutz die Suchfunktion? Immer her damit!


    Zu meinem Gewässer:
    Lage: Ländlich/ruhig, zeitweise viele Angler
    Tiefe: ~5m (max. 30m)
    Bewuchs: Sehr klares Wasser, ringsum Bäume (teilweise tief überhängend), wenig Schilfgürtel, sandig bis steiniger Boden, Stellenweise Bewuchs mit Wasserpest und Konsorten
    Zeitraum:

    • Mai
    • Juni
    • Juli
    • August
    • September
    • Oktober


    Zielfisch:

    • Barsch
    • Hecht
    • Zander?!


    Brutfische: Große Schwärme, Ich glaube Rotfedern, evtl Brassen, davon schwimmen hier in den Gewässer jedenfalls auch einige Große rum


    Ich weiß dass jeder seine eigene Philosophie hat und es schwierig ist allgemein gültige Ratschläge zu geben, aber für Anfänger ist jeder Ratschlag sehr willkommen.
    Es soll vornehmlich um die Köder gehen, dass zum erfolgreichen Angeln mehr gehört ist mir bewusst.


    Petri und Danke im Vorraus!

  • Hmm.....schwere Frage mit keiner wirklichen Antwort.
    Jedes Gewässer ist anders. Du kannst 2 Identische Seentypen nehmen und am See A funktioniert Köder A und am See B klappt da gar nix!
    Du musst da durch wie alle Angler auch. Probieren und noch mehr Versuchen. Die wichtigste Quelle ist aber nicht hier das Internet, sondern die Angler an deinem See. Quatsch mal mit anderen Anglern, frag nach mit was die so angeln und wenn sie was fangen wo das war. Selbstverständlich muss du aber auch was von dir preisgeben. Es ist ein Geben und ein Nehmen.
    Ich bin an meinem Hausgewässer, ein kleiner See, genau so gestartet wie du. Null Plan und jede Menge "Superköder" die nix fingen.
    Ich hatte schon mal ein paar Fänge, aber hat sich kein Schema herauskristallisiert. Das waren fast alles Zufallstreffer, wenn man das so sagen möchte.
    An meinem See gibts viele Stammangler und mit der Zeit hat man sich angefreundet. Man sieht sich, unterhält sich etwas, manchmal auch etwas länger ;-) , aber so bekommt man Info´s , wer hat wo mit was gefangen. Das ist das allerwichtigste. Und genau so sagen ich denen wo ich was wie gefangen habe. Ich gehe mittlerweile nie Schneider nach Hause.
    Ich ging mit meinem Sohn zum Angeln. Eigentlich war etwas Feedern angesagt. Als ich um die Ecke bog, sah ich schon die 2 " Forellenprofis" ;-) da sitzen. Es ist also besetzt worden mit neuen Forellen. Also dahin gelaufen etwas gequatsch mit den zweien und schon kam die Aufforderung , ich soll meine Angelsachen zum Forellenangeln von zuhause holen. Also schnell ins Auto, anderes Equipment geholt und dann ging´s los. Aber nix Biss! Die anderen 2en fingen wie Blöde. Dann kam einer von den beiden her und meinte ich soll das mal anködern. War ein dunkelbrauner Teigklumpen der etwas seltsam roch. Also angeködert, raus damit und keine 5 min später Biss die erste Forelle. Hinterher hat er mir sein Geheimnis von seinem Köder erzählt!


    Du brauchst Erfahrungsberichte von deinem Gewässer was dort am besten geht. Du kannst bei dir ein 30€ Wobbler raushauen und es kann sein das du nichts fängst. Dafür fängst du vielleicht mit einem Neongelben 5cm Gummifisch für 50Cent im glasklaren Wasser bei Sonnenschein.


    Der einzige Köder der an jedem Gewässer auf Raubfisch funktioniert, ist der Köderfisch!


    Also zusammengefasst: Hol dir Info´s von anderen Angler an deinem Gewässer und Versuche verschiedene Ködertypen, sprich Gummi, Wobbler, Spinner Blinker usw.. Angel mal ruhig 3-4 Std mit einem Köder wechsel erst dann die Köder Art, also nicht nur die Farbe. Mit der Zeit wirst du selbst herausfinden was am besten geht.


    Gruß ToTi

  • Hi,


    also bei klarem Wasser würde ich erstmal auf alle "Schockfarben" verzichten.........einen Garantieköder kann ich nicht nennen, aber der gute alte Mepps-spinner funktioniert bei mir immer............. ;)


    gruß degl

  • Zitat von Saltydog


    Zeitraum:

    • Mai Tauwurm, Schonzeit, Schonzeit
    • Juni Tauwurm Jerkbait, Schonzeit
    • Juli EasyShiner 2" Jerkbait, Wobbler ufernah in der Dunkelheit/4" Gummis, Farbe und Form egal
    • August EasyShiner3", Oberflächenköder, geschleppte Wobbler im Freiwasser, EasyShiner 4" , Farbe und Form egal
    • September Spro ASP Spinner, Oberflächenköder geschleppte Wobbler Freiwasser, 4"Gummis LimeChatreuse
    • Oktober

    Spro ASP Spinner,ggf noch Oberflächenköder geschleppte Wobbler Freiwasser, Tagsüber vertikalangeln mit 4"er EasyShiner - ggf. schon in rosa, nachts Wobbler ufernah


    Zielfisch:

    • Barsch
    • Hecht
    • Zander?!


    Brutfische: Große Schwärme, Ich glaube Rotfedern, evtl Brassen, davon schwimmen hier in den Gewässer jedenfalls auch einige Große rum


    Antwort 1 Barsch
    Antwort 2 Hecht
    Antwort 3 Zander

  • Danke für alle eure Antworten bis jetzt.

    Zitat

    Ich kenne jemanden, der fischt ausschließlich 20gr ABU HiLo in RH - der fängt mehr als die meisten Anderen... .

    Die ABU-HiLo Wobbler sind auch top. So einen könnt ich mir mal wieder in die Kiste legen. Danke!

    Zitat

    ktober
    Spro ASP Spinner,ggf noch Oberflächenköder geschleppte Wobbler Freiwasser, Tagsüber vertikalangeln mit 4"er EasyShiner - ggf. schon in rosa, nachts Wobbler ufernah


    Den Spro ASP hab ich auch in RH, war in Schweden sehr fängig. Im Norden ist das Wasser aber auch teilweise so moorig wie nen Pint Guinness, da geht RH immer gut.

    Zitat

    Hi,


    also bei klarem Wasser würde ich erstmal auf alle "Schockfarben" verzichten.........einen Garantieköder kann ich nicht nennen, aber der gute alte Mepps-spinner funktioniert bei mir immer............. ;)


    gruß degl


    Hast du eine Empfehlung für einen schönen natürlichen Shad oder so? Einen mit dem du schonmal gefangen hast in ähnlichen Gewässerbedingungen?

  • Die Lieblingsköder sind wirklich sehr fängig, aber wie bereits ToTi richtig geschrieben hat, ist jedes Gewässer anders.


    Bei uns hier an der Fulda bei Guxhagen habe ich kaum erfolg was die angeht. Andere Anglerkollegen aus Niedersachsen beispielsweise fangen mit denen noch und nöcher (Jiggen ist bei uns nicht, da der Grund dermaßen voller Steine ist, dass hier Hänger an der Tagesordnung sind).
    Ich liebe meine Mepps, aber darauf geht leider auch nichts. Letztendlich heißt es viel probieren, testen und ganz wichtig: Man kann nur Fisch fangen, wenn auch Fisch da ist ;)


    Ich selber habe mal den Salmo Hornet in 2,5 cm und der Farbe Beetle getestet. An zwei unterschiedlichen Tagen war der Fangerfolg ausgezeichnet und kein Vergleich zu meinen anderen Ködern. Ich werde davon die tage mal die 4 cm Version testen :) Übrigens werden die Hornets hier im Forum eh immer als äußerst fängig hervorgehoben, wäre also nicht verkehrt sich mal so einen in die Köderbox zu legen.


    Was ansonsten wirklich immer geht sind Würmer. Tauwürmer sind eine beliebte Delikatesse für Fische aller Art und gerade Barsche fahren bei uns darauf ab. Auch Auf Dendros wird teils gut gebissen, du brauchst nur die richtige Stelle und Angelart :D


    Aber mach Dir nichts drauß, ich bin selber noch Anfänger und mir fehlt die Erfahrung für die richtigen Hotspots :D

  • Moin,


    das mit der Köderberatung ist immer so eine Sache. Der eine fischt seit Jahren nur Mepps und Effzett Blinker, schwört darauf und rümpft die Nase über Angler mit Baitcastern und 250 Gramm Softbaits und Andere haben jeden erdenklichen Köder in ihrer Tasche und schreiben Listen von Köderempfehlungen, die von der Länge an einen Fantasyroman erinnern.


    Ich für meinen Teil habe für Hecht z.B. grobe Köderart-Boxen (Wobbler, Jigs, Jerks, Swimbaits, Fliege, Tailbaits) mit ein paar verschiedenen Arten von Ködern, die sich dann in Farbe, Größe, Tauchtiefe etc. unterscheiden. So kann ich mich anpassen und fische garantiert einen Köder zu dem ich Vertrauen hab.
    Mein Tipp: Hol dir eine handvoll verschiedener Köder und probier aus. Das Vertrauen in die Köder und der Erfolg kommt dann mit der Zeit.


    Da ich das Gewässer, auf dem du warst, recht wahrscheinlich kenne, kann ich dir sagen, dass du dein Hauptaugenmerk eher auf das Köderspektrum für Hecht und Barsch legen solltest. Zander ist mit Ausnahme eines Sees hier im Umland sehr schwierig gezielt zu befischen (außer natürlich NOK).


    Grobe Tipps für Hecht: Für Mai und Juni ein paar flach laufende Köder und Jigs für die Kante und für die anderen Monate noch zusätzlich Swimbaits, Wobbler etc. die du entweder sinken lassen kannst oder die eine größere Tauchtiefe erreichen können.
    Für Barsch: Jigs um die 8cm, kleinere Wobbler mit verschiedenen Tauchtiefen und Spinner/Spinnjigs sollten für den Anfang reichen. Man muss nicht direkt mit Dropshot, Carolina und Co. anfangen um Barsche zu überlisten :D

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!