Wie schmecken Meerforellen- am besten?

  • Hallo liebe Gemeinde,


    die einzigste Forellenart, die ich noch nicht gefangen und gegessen habe, ist die Meerforelle. Meine Frage an euch Meerforellenspezialisten: Wie schmeckt eine Mefo, im Gegensatz zu Bach- und Regenbogenforellen sowie Lachs?
    Was nehmt ihr für Gewürze, welche Dips passen gut? Welche Beilagen verwendet ihr, nur Kartoffeln?
    Welche Soße könnt ihr für Mefo empfehlen?
    Vielleicht werde ich nächstes Jahr mal Angelurlaub auch an der Ostsee machen, wenn ich mal eine fangen sollte, möchte ich mal ein leckeres Rezept ausprobieren....Ich hatte vor, einen guten Fisch zu Vierteln oder Koteletts von zu schneiden...


    Vielen Dank schon mal im Voraus-


    Petri,


    Michael

  • Meerforelle ist ein köstlicher Fisch. Ich hab sie bisher im Ofen zubereitet und dazu dann Gemüse und Kartoffeln. Soße hatte ich noch keine dabei. Einen Vergleich zu Regenbogenforelle und Bachforelle kann ich dir nicht geben, hab noch keine gegessen. Geschmacklich find ich ähnelt sie schon dem Lachs. Ein Freund von mir beizt seine Mefos gern und sagt es gibt nichts besseres.

  • Also ich würde es wie Valestris machen und den Fisch im Backofen mit Tymian und etwas Pfeffer schön backen. Dazu kleine Pellkartoffeln und ein frischer Salat ( mein Favorit dafür ist Chinakohl mit einem leichten Joghurtdressing. Schmeckt sehr frisch :) )

  • Würde es auch so wie Martina und Tim zubereiten. Das ist in erster Linie zwar simple, aber lässt alles Geschmacksnoten dort, wo sie sein sollen. Es wird nichts verfälscht oder ähnliches. Mit Rahmpfifferlingen und Zwiebeln soll es zusätzlich noch mal einen extra Geschmackkick geben.

  • Die Meerforellenfilets waschen, trocken tupfen, mit dem Zitronensaft beträufeln, salzen, pfeffern, mit jeweils 3 Blättern Salbei je Filet belegen und mit jeweils 2 Scheiben Parmaschinken je Filet umwickeln. Dann in einer Pfanne mit ca. 2 Esslöffeln Öl bei mittlerer Hitze ca. 4min von jeder Seite braten.


    Für die Rosmarinkartoffelwürfel die Kartoffeln in Salzwasser 20min kochen.
    Abgießen, kalt abschrecken, schälen und in mundgerechte Würfel schneiden. Jetzt in einer geölten Pfanne zusammen mit den gehackten Rosmarin goldgelb braten, zum Schluss noch mal mit Salz und Pfeffer abschmecken.


    Für die Salbeibutter, Butter in einem kleinen Topf zerlaufen lassen, übrige Salbeiblätter darin leicht anbraten und salzen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!