Ab 01.08.2008: Rauchverbot in bayerischen Kneipen

  • Vor einigen Wochen haben sie's nun beschlossen - die Landtagsabgeordneten der Partei mit der absoluten Mehrheit in Bayern :evil: : vollkommenes Rauchverbot in Gaststätten und auf der Wies'n.
    Wirten, die nicht darauf achten, droht eine Strafe.


    Nun halte ich eh nicht viel vom Oktoberfest und von Bierzelten allgemein.
    Aber als leidenschaftlicher Pfeifenraucher habe ich nun einen triftigen Grund mehr, auch Kneipen zu meiden. Lieber setze ich mich abends ans Wasser und fröhne meinem Laster nach Herzenslust.


    Klar, wenn ich in einem Restaurant essen gehe, habe ich's auch nicht gern, wenn mir einer mit seiner Zigarette ins Essen qualmt.
    Aber in der Kneipe gehörte beim Bier für mich schon ein schönes Pfeifchen dazu.


    Schlimm wird's bei der Fahrt mit dem Zug in den Urlaub. Zwölf Stunden ohne Pfeife. Warum musste man denn die Raucherabteile am Zuganfang abschaffen? Da musste keiner durch, der nicht wollte.


    Jetzt warte ich nur noch darauf, dass mich im Jahr 2008 irgendwann mal einer anzeigt, weil ich in meinem Amtszimmer nach wie vor rauche!


    Wenn's soweit kommen sollte, braucht sich dann aber keiner mehr beschweren, dass der Pfarrer so oft beim Angeln ist. Wegen dem Nichtraucherschutz. :roll:

  • Wir haben hier in Hessen ein Rauchverbot seit 01.10. in allen öffentlichen Gebäuden und in allen Kneipen. Hat Vor - aber leider auch Nachteile. Gerade in Frankfurt-Sachsenhausen herrscht in etlichen Äbbelwoi-Kneipen mehr oder weniger tote Hose, da viele Leute nach Feierabend dort noch auf ein Schoppen reingeschaut haben und die ein oder andere Kippe gedampft haben. Als leidenschaftlicher Kneipengänger und (leider) Raucher finde ich es äußerst schade, dass diese "Kultur" am Aussterben ist, Speiserestaurants erleben jedoch einen Aufschwung, das hätte ich nicht gedacht. Hier finde ich ein RV auch absolut sinnvoll und angebracht. So kann ich als Vater eines kleinen Kindes auch mal wieder mit der Familie essen gehen, ohne dass der Kleine eingenebelt wird. Einige Kneipen in meiner Heimat haben die räumlichen Möglichkeiten, einen Raucherraum einzurichten und diese haben nunmehr regen Zulauf erhalten. Der Beginn des RV 01.10 wurde in meinen Augen aber absolut unglücklich gewählt, hätte es zum 01.06. eingesetzt, hätte sich vermutlich niemand beschwert, da man sich zum Rauchen nicht ins Kalte stellen muss, bis zum Beginn der "Kältesaison" wäre schon etwas Gras über die Sache gewachsen und niemand hätte sich darüber aufgeregt.


    Auch das RV in meiner Amtsstube finde ich richtig doof, da ich ein Einzelbüro habe und eigentlich niemanden belästigen würde :evil:

    So wie ich die Sache sehe ist die Intelligenz bereits ausgestorben und es leben nur noch die Idioten.

  • Grundsätzlich ist es mir egal, da ich nicht mehr rauche, sondern nur noch gelegentlich paffe, oder ab und zu mal zu Hause eine Shisha anzünde; die schleppt man ja sowieso nicht mit herum.


    An Bahnhöfen und in Zügen begrüße ich es sogar. Da war der Dreck und der Gestank so gar mir zu meinen Raucherzeiten zu arg.


    In Kneipen halte ich es für tödlich und lehne das RV komplett ab. Hier ist es eine absolute Bevormundung der Wirte und der Gäste.


    Die ganze Aktion fällt eben wieder mal unter die Rubrik, "seht, was wir gemacht haben". Ein Denkmälchen parlamentarischer Nullen und Hinterbänkler, die auch mal in die Presse kommen wollten.


    In diesem Sinne S.N.A.F.U*............












    * Situation normaly, all f u c k e d up
    :badgrin:

  • Ich bin auch leidenschaftlicher Kneipengänger und trinke gern ein paar Bierchen mit Kumpels und spiele auch mal ne Runde Schafkopf.
    Deshalb bin ich so froh, dass dieses Rauchverbot endlich kommt (auch in Kneipen)!
    Ich hasse es so am nächsten Tag mit verstopfter Nase und Brummschädel aufzustehen,
    weil ich den Abend in einer Nebelwand verbracht habe, nur weil ich auch gern in die Kneipe gehe.
    Es wurde lange genug auf die Toleranz der Raucher und die Eigenverantwortung der Wirte gesetzt.
    Was hat sich getan?


    Ich freue mich jetzt auch wieder auf die Jahreshauptversammlung meines Angelvereins, da ich die Redner diesmal sehen kann. :p

    'If the fish are feeding, one rod is enough. If they are not feeding, two rods are too many.' R.Walker

  • Zitat

    Es wurde lange genug auf die Toleranz der Raucher und die Eigenverantwortung der Wirte gesetzt.
    Was hat sich getan?


    Na, das, was jetzt gekommen ist.
    Mit dem Erfolg, dass jetzt eben die Nichtraucher in den Kneipen unter sich sein können.
    Ich jedenfalls gehe in keine mehr, wenn's nicht sein muss.
    Und ich verschwinde dann wieder, sobald ich verschwinden kann.
    Warum sollte ich mir einen Zwang antun?

  • Zitat von _-ALLROUNDER-_

    Ich hasse es so am nächsten Tag mit verstopfter Nase und Brummschädel aufzustehen,
    weil ich den Abend in einer Nebelwand verbracht habe, nur weil ich auch gern in die Kneipe gehe.
    Es wurde lange genug auf die Toleranz der Raucher und die Eigenverantwortung der Wirte gesetzt.
    Was hat sich getan?


    Und genau da liegt der Hase im Pfeffer - in der Eigenverantwortlichkeit. Der Wirt an sich ist ein Geschäftsmann - oberste Priorität hat das erzielen von Umsatz/Gewinn - davon lebt der Wirt. Nun muss(te) er abwägen, was besser fürs Geschäft ist, eine Raucher - oder eine Nichtraucherkneipe. Jeder Wirt hat(te) die Möglichkeit, eine Nichtraucherkneipe zu führen und somit auf Raucher als Kunden zu verzichten oder aber eine Raucherkneipe zu führen, ergo auf Nichtraucher als Kunden zu verzichten bzw. auf tolerante Nichtraucher zu setzen, die trotz Qualms in die Kneipe kommen. Da die meisten Kneipen Raucherkneipen waren, ist scheinbar das Rauchervolk das potentere Kneipenklientel, da sonst mehr Wirte von ihrem Hausrecht Gebrauch gemacht hätten und ein Rauchverbot ausgesprochen hätten.


    Zum Thema "Am nächsten Tag verstopfte Nase und Brummschädel". Habe ich vollstes Verständnis dafür, aber wieso tust Du Dir dies dann an? Wenn ich doch weiß, dass mir etwas nicht gut bekommt, setze ich mich diesem Übel doch nicht freiwillig aus?

    So wie ich die Sache sehe ist die Intelligenz bereits ausgestorben und es leben nur noch die Idioten.

  • Kleiner Nachtrag:
    Im Vorzeigland Irland haben wegen des Rauchverbots landesweit 35.000 Pubs geschlossen.
    Ich vermute, dass in Bayern gut ein Drittel aller Kneipen dicht machen wird.

  • Wäre schon schad wenn die Kneipen dicht machen würden.
    Aber ich kenne bei mir in der Umgebung nur einen Fall in dem es ein Wirt mit der Nichtraucher-Kneipe wirklich versucht hat: da hats geklappt.


    Gerd: Ich setze mich dem aus, weil ich gerne is Wirtshaus gehe (Stammtisch in Bayern ist der Nabel der Informationswelt), weil ich gern Karten spiele und mich mit meinen Leuten treffen möchte.
    Soll ich daheim bleiben weil geraucht wird? Mit einer vernünftigen Abluftanlage könnte man über die Geschichte in Kneipen ja nochmal reden... Ich Restaurants nicht.

    'If the fish are feeding, one rod is enough. If they are not feeding, two rods are too many.' R.Walker

  • Hallo,


    eigentlich wollte ich das nicht, jedoch bin ich der Ansicht, ich sollte meine Meinung dazu äußern:


    Ich habe früher geraucht wie ein Schlot (so 40 - 50 Zigaretten pro Tag) und gehöre seit über vier Jahren der Nichtraucherfraktion an. Soviel zum persönlichen Hintergrund.


    Punkt 1: Restaurants


    Hier ist eine Nichtraucherregelung durchaus sinnvoll, da der Qualm vom Nachbartisch das Vergnügen an gutem Essen erheblich eintrüben kann.


    Punkt 2: Kneipen und Ähnliches


    Hier halte ich diese Regelung für absolut unsinnig. Ich bin alles andere als ein Kneipengänger, wenn ich jedoch mal in eine reingehe, stört mich der Rauch nur wenig. Das ist viel mehr eine Frage der eigenen Einstellung, als der realen Wirkung des Rauches (meine Meinung).



    Allgemein:


    Ich verstehe diese schwachsinnige Hetzkampagne gegen die Raucher einfach nicht. Wer ist als nächstes dran? Interessanter Weise haben sich unsere bewundernswerten Volksvertreter in Ihrem (oooh, Verzeihung, unserem Parlament) eine saubere Ausnahmeregelung gegönnt. Im Deutschen Bundestag darf nach wie vor geraucht werden. Wäre doch schade, wenn die Abgeordneten keinen heißen Rauch mehr produzieren dürfen, dann haben sie nichts mehr Sinnvolles zu tun :badgrin: :badgrin: :badgrin: :badgrin: . Insgesamt halte ich es für eine übergriffige Entmündigung des Bürgers, von den zu erwartenden wirtschaftlichen Schäden mal ganz abgesehen. Ich bin der Meinung, das erwachsene Menschen für sich selber sorgen können und auch auf sich aufpassen. Da braucht niemand eine Staat, der im bürokratischen Klein-Klein-Gezerre den Bürger zum debilen und verantwortungslosen Steuermelksystem herabdefiniert. So, das war jetzt ein wenig hart ausgedrückt, trifft jedoch meine Meinung recht deutlich.


    In diesem Sinne


    Cheers

  • Zitat von _-ALLROUNDER-_

    Aber ich kenne bei mir in der Umgebung nur einen Fall in dem es ein Wirt mit der Nichtraucher-Kneipe wirklich versucht hat: da hats geklappt.


    Dieser Wirt hatte die Wahl - es hat wohl geklappt, was ihm zu wünschen ist.
    Bei uns in der Gegend gibt es genau eine Kneipe, die vor Einführung des Nichtraucher-Schutzgesetzes einen NR-Raum eröffnet hat. Den Wirt kenne ich persönlich, er sagte mir hierzu Folgendes:
    "Ich habe einen regen Zulauf an Nichtrauchern, primär einen Zulauf an Familien. Die hat Vor-aber auch Nachteile. Nachteil ist, dass die Familien nicht allzu lange sitzen bleiben, essen, eine Kleinigkeit trinken - ich komme abends früher ins Bett-habe mehr Freizeit. Nachteil ist die Umsatzeinbuße, da gerade die "Langzeitsitzenden" einen erheblichen Getränkeumsatz bringen, das Kind jedoch nuckelt stundenlang an einer Limo. In dieser Zeit hätte ein Biertrinker 4-5 Bier gezischt und ein paar Kippen dazu geraucht"


    Wie gesagt, es handelte sich um eine Kneipe mit NR-Raum - keine komplette NR-Kneipe.


    Inzwischen hat sich das bei uns zum Teil eingespielt - die Raucher suchen die zwei Kneipen auf, in denen es Asyl für Raucher - sprich Raucherzimmer gibt, die restlichen Kneipen werden von NR aufgesucht. Und schließen früher.



    Ich denke, dass wir hier eine sehr lebhafte Diskussion führen werden, mal schauen, ob wir den "Was hört ihr gerade"-Threat überbieten können 8)

    So wie ich die Sache sehe ist die Intelligenz bereits ausgestorben und es leben nur noch die Idioten.

  • Die Frage die sich gerade jetzt zur kalten Jahreszeit stellt. Was ist unangenehmer?


    - eine verqualmte Kneipe, wie man sie seit 10 Jahren schätzen gelernt hat und auch als Nichtraucher gerne dort ist


    oder


    - ständig Tür auf, kalte Luft rein, Tür zu usw...


    Ich finde es auch weniger gemütlich, wenn ständig Leute rein und raus latschen :roll:


    Als Nichtraucher find ich es im Restaurant echt angenehm, wenn einem der Schinken nicht nochmal geräuchert wird.
    Als Kneipengänger sollte man sich aber damit abgefunden haben. Wem es nicht gefällt, der kann ja sein Bier zu hause trinken..

  • Zitat von Jonesy

    ...
    Als Kneipengänger sollte man sich aber damit abgefunden haben. Wem es nicht gefällt, der kann ja sein Bier zu hause trinken..


    Aber warum soll ich mich als Nichtraucher einschränken lassen obwohl ich nichts gesundheitschädliches mache?
    Dann laufe ich ab jetzt durch die Wirtsstube und zwicke alle 10 Minuten alle und wenn sie sich beschweren sage ich: "Wenns dir nicht gefällt kannst dein Bier auch daheim trinken..."

    'If the fish are feeding, one rod is enough. If they are not feeding, two rods are too many.' R.Walker

  • "Ein Raucherbereich in der Kneipe ist wie ein Pissbereich im Pool." :badgrin:


    Ich finde die Regelung insgesamt in Ordnung, der einzige Knackpunkt der mich wirklich stort ist, dass sie den Wirten schaden wird.
    Es gibt bereits viele Raucher die so rücksichtsvoll sind, ihren Tabak dort zu konsumieren wo es niemanden stört. Jetzt wird der Rest per Gesetz dazu gezwungen. Ich kenne viele Raucher die dieses Gesetz gut finden, da auch sie eine Rauchfreie Atmosphäre zu schätzen wissen.
    andere Raucher hingegen können es einfach nicht nachvollziehen, dass der Zigarettenqualm für andere Menschen extrem widerlich ist, dazu noch gesundhitsschädlich.


    Alles in allem ist dieses Verbot ein Schritt in ein Raucherärmeres Deutschland, da rauchen nach und nach in Verruf gerät und als unsozial gilt. Rauchen wird nicht nur teuer und gesundheitsschädigend (was man lange Zeitwunderbar ignorieren kann), sondern auch extrem unbequem.


    Ein Grund mehr mit dem Rauchen aufzuhören.


    Zu den angeblichen Wirtschaftlichen Schäden: Raucher belasten das Gesundheitssystem immens. Das Argument, dass sie ja früher sterben und das System so entlasten ist nicht korrekt. Natürlich sterben sie früher, weil sie schneller Krank werden. Sie fallen nicht mit 70 putzmunter um.


    Wenn das Antiraucherziel für Deutschland nicht finaziell lohnenswert wäre, würde Deutschland solche Maßnahmen garantiert nicht einleiten! Das wäre idiotisch, denn letztendlich geht es ums Geld.


    Wenn die Wirtschaftsschäden unerwartet groß werden, dann ist absehbar dass das "Rauchergesetz" ruck zuck wieder abgesetzt wird. ;)


    Spannender finde ich die Diskussion, dass ab 01.01.08 Der Konsum von Alkohol jeglicher Art (und das rauchen) unter 18 Jahren verboten wird.

    "Wenn man nicht ab und zu Pech im Leben hat, weiss man das Glück nicht zu würdigen...
    Danke dafür!"

  • Mir als Nichtraucher, nagut, (Gelegenheitsraucher), ist es prinzipiell egal ob in Kneipen geraucht werden darf, oder nicht. Weil, ich kann ja auch ohne. :)
    Obwohl ich muß ja schon zugeben, früher, nach einem gemütlichen Essen, dann die Zigarette danach, war auch was feines. Genauso wie morgens die Kippe zum Kaffee, oder eben die Zigarette beim Bierchen in der Kneipe.


    Ich persönlich finde, was die Kneipen angeht :


    Jeder Wirt soll selbst bestimmen können, ob er eine Raucher- oder Nichtraucherkneipe haben möchte.


    Und ausserdem:

    Nichtraucher werden nicht gezwungen, in eine Raucherkneipe zu gehen.



    Man hat dieses "Nichtraucherschutzgesetz" leider mit der heissen Nadel gestrickt, nun fallen die kleinen Bierkneipen eben auf die Schnauze. Und es kann mir keiner erzählen, dass die bisher durch hochtoxischen Qualm gesundheitsgeschädigten Nichtraucher nun öfter in eine Kneipe gehen! Ich jedenfalls nicht.


    LG Tina


  • Raucher richten aber (neben all den Steuereinnahmen, die sie errauchen) einen Volkswirtschaftlichen Schaden an.
    Auch an Nichtrauchern!
    Da es sich scheinbar für eine Kneipe nicht rechnen würde das Rauchen zu verbieten hat nun der Gesetzgeber eingegriffen und alle Kneipen als Nichtraucherkneipen gleichgestellt um Nichtraucher und Staatskasse zu schützen.
    Raucher (der aktive Part) werden also jetzt gezwungen zum Schutze ihrer Selbst und der Nichtraucher (der passive Part) in Nichraucherkneipen zu gehen.
    Gut so.

    'If the fish are feeding, one rod is enough. If they are not feeding, two rods are too many.' R.Walker

  • Zitat

    Raucher (der aktive Part) werden also jetzt gezwungen zum Schutze ihrer Selbst und der Nichtraucher (der passive Part) in Nichraucherkneipen zu gehen.


    Nein, werden sie nicht. Das wäre ja auch noch schöner.
    Ich werde einfach in keine Kneipe mehr gehen.
    Wo's nicht gemütlich ist für mich, da will ich nicht sein. Und da bin ich auch nicht gezwungen, hin zu gehen.


    Ich prophezeie das Ende vieler Kneipen.
    (Nicht der Speiserestaurants - in denen schätze ich selbst als Pfeifenraucher eine rauchfreie Atmospäre beim Essen - aber das habe ich ja schon erwähnt.)


    Sorry, dass ich versehentlich eine "0" zu viel getippt habe.
    Aber 3500 Pubs weniger in Irland - das ist auch eine ganze Menge, oder?
    In Bayern wird es nächstes Jahr ähnlich aussehen.
    Es sei denn, die militanten Nichtraucher werden auf einmal zu begeisterten Kneipengängern - was ich nicht glauben kann.


    Nun noch einmal zu den Zügen - genauer, zu den Fernzügen (Regionalbahnen und Regionalexpresszüge, diese scheußlichen Doppeldecker, sind ja schon seit diesem Jahr Nichtraucherzüge):
    Dort waren bisher die Raucherabteile am Zuganfang und am Zugende, meist durch die Türräume von den anderen Abteilen getrennt.
    Niemand war gezwungen, durch diese Abteile hindurchzugehen, um seinen Sitzplatz zu erreichen. Niemand musste also die vielzietierten "Passivschäden" in Kauf nehmen.
    Ich verstehe nicht, dass man sie nun abschaffen will.

  • Zitat von reverend

    Nein, werden sie nicht. Das wäre ja auch noch schöner.
    Ich werde einfach in keine Kneipe mehr gehen.
    Wo's nicht gemütlich ist für mich, da will ich nicht sein. Und da bin ich auch nicht gezwungen, hin zu gehen.


    ...


    Da hast du freilich Recht! Ich meinte ja auch nur falls ein Raucher theoretisch in eine Kneipe will, muss er in eine Nichtraucherkneipe.


    Ich denke dennoch nicht, dass so viele Raucher nicht mehr in ihre Dorfwirtshäuser gehen, nur weil sie nicht mehr qualmen dürfen.

    'If the fish are feeding, one rod is enough. If they are not feeding, two rods are too many.' R.Walker

  • Wir haben hier in Baden-Württemberg schon jetzt das Rauchverbot in Kneipen. Deshalb wurden s.g. Heizsäulen vor den Kneipen aufgestellt, damit die Raucher dort ihrem vVergnügen nachgehen können. Diese Säulen sind jetzt auch verboten, da sie zu viel CO2 ausstoßen :D


    Ich bin Nichtraucher und begrüße diese Regelung. Allerdings gibt es immer noch eine Möglichkeit, damit man seine Kneipe wieder für Raucher öffnet - eine pfiffige Kneipenbesitzerin hat ihre Kneipe einfach in einen Raucherclub umgeändert, und da ist das Rauchen nun mal erlaubt :)
    Einziger Nachteil ist eben,das dieser Club nur für Mitglieder ist, d.h. man muss sich halt vorher anmelden.
    Aber soetwas wäre ja schon eine Lösung.

  • Zitat von reverend

    ...
    Nun noch einmal zu den Zügen - genauer, zu den Fernzügen (Regionalbahnen und Regionalexpresszüge, diese scheußlichen Doppeldecker, sind ja schon seit diesem Jahr Nichtraucherzüge):
    Dort waren bisher die Raucherabteile am Zuganfang und am Zugende, meist durch die Türräume von den anderen Abteilen getrennt.
    Niemand war gezwungen, durch diese Abteile hindurchzugehen, um seinen Sitzplatz zu erreichen. Niemand musste also die vielzietierten "Passivschäden" in Kauf nehmen.
    Ich verstehe nicht, dass man sie nun abschaffen will.


    Ich konnte in Zügen auch schon genügend Raucher beobachten, die einen gemütlichen Platz im Nichtraucherabteil besetzt hielten (auch in ihrer Abwesenheit) und nur für ein paar Minütchen im "Nebel des Grauens" des Raucherabteils verschwanden. Zusteigende Passagiere, die gerne einen Platz im Nichtraucherabteil gehabt hätten mussten sich allerdings, wegen der besetzten Plätze, ins Raucherabteil verziehen (und da ist es im Winter bei laufender Heizung nicht mal für den stärksten Raucher schön).
    Toleranz wird von Raucherseite nicht immer groß geschrieben, warum sollten Nichtraucher toleranter sein?
    In Flugzeugen ist es ja auch schon länger verboten und funktioniert.

    'If the fish are feeding, one rod is enough. If they are not feeding, two rods are too many.' R.Walker

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!