Gute Fänge – schlechte Preise

Die Ostseefischer melden gute Dorsch- und Schollenfänge. Sean Gallup / Getty Images

Für die deutschen Kutterfischer beginnt das Fischereijahr vielversprechend: Sowohl Dorsche als auch Schollen werden von den Fischern in hohen Stückzahlen an Bord gehievt. Allerdings gibt es bereits Probleme, die gefangenen Plattfische an den Mann zu bringen.

Die Dorschfischer der Ostsee melden sehr gute Tagesfänge. Auch kleinere Kutter konnten Tagesfänge von über 3 Tonnen erzielen, während im Vorjahr nur bis zu 1 Tonne registriert wurde. In Mecklenburg-Vorpommern liegen einige Kutter noch in den vereisten Häfen an der Boddenküste fest, die Fangmöglichkeiten sind aber auch dort gut. Die Erzeugerpreise schwanken je nach Größe zwischen 1 und 2 Euro. Für die Schollenfischer in der Nordsee gibt es dagegen bei guten Fängen bereits Absatzprobleme. In den Niederlanden sind im Januar bereits mehr al 100 Tonnen interveniert worden. Weil kein Händler sie für den EU-Mindestpreis von 0,84 Euro/Kilo auf den Auktionen gekauft hat, wurden sie aus dem Markt genommen und zu Fischmehl verarbeitet. Nur selten erzielen die Fischer noch mehr als 1 Euro/kg. Der Schollenbestand bewegt sich in der Nordsee auf Rekordniveau und steigt weiter auf voraussichtlich über 500.000 Tonnen im laufenden Jahr. Die Fangquoten sind demgegenüber im Vergleich zum Vorjahr nur um 15 Prozent auf 73.400 Tonnen gestiegen, weil die Fische sonst nicht mehr absetzbar wären. Der Fischer lebt schließlich nicht vom gefangenen Fisch, sondern vom verkauften Fisch, sagt Verbandsgeschäftsführer Dr. Peter Breckling. Die Seelachsfischer melden aus der Nordsee ebenfalls gute Fangmöglichkeiten bei Tagesfängen von durchschnittlich 8 Tonnen. Im Vorjahr lag der Durchschnittswert nur bei 7 Tonnen. Die deutschen Nordseekrabbenfischer befinden sich größtenteils noch in der Winterpause. Holländische Betriebe fangen allerdings vor der deutschen Nordseeküste zum Teil beträchtliche Mengen, so dass der Preis auf niedrigstem Niveau bei rund 1,60 Euro/Kilo verharrt. Fachkreise gehen davon aus, dass für eine wirtschaftlich stabile Fischerei ein Durchschnittspreis von 3 Euro/Kilo erforderlich wäre. Deshalb blicken die deutschen Kapitäne sorgenvoll dem Saisonbeginn Ende März entgegen.


FETTER FANG!

MB Stint-Box + 12 Ausgaben Blinker + 1 Jahr lang Angelfilme auf ANGELNplus

Ihre SPORTEX limitierte Sonderedition!

Lesen Sie AngelWoche 52 Ausgaben lang für nur 130,00 Euro und erhalten Sie diese limitierte Edition von SPORTEX für nur 79,- Euro Zuzahlung!

Sichern Sie sich Ihre MyFishingBox!

Lesen Sie ESOX 10 Ausgaben lang für nur 46,80 Euro und erhalten Sie 3x eine MyFishingBox für nur einmalig 10,- Euro Zuzahlung!
02_2018_fliegenfischen magazin

Das internationale Magazin für Flugangler

FliegenFischen ist für den aktiven Angler und wird von international renommierten Praktikern erstellt.

Holen Sie sich Ihren Mullion 2-Teiler!

Lesen Sie Kutter&Küste 5 Ausgaben lang für nur 30,00 Euro und erhalten Sie einen Mullion 2-Teiler für nur 89,- Euro Zuzahlung!

Holen Sie sich Ihr Galaxy Xtreme Funk-Bissanzeigerset!

Lesen Sie karpfen 5 Ausgaben lang für nur 47,70 Euro und erhalten Sie ein Funk-Bissanzeigerset für nur 44,- Euro Zuzahlung!

Das Magazin für Forellenangler

ANGELSEE aktuell ist das einzige Magazin im deutschsprachigen Raum für die stetig wachsende Zahl der Angler, die an Angelseen, auch Forellenteiche genannt, ihre Köder auswerfen.
Next Prev
Blinker
AngelWoche
ESOX
FliegenFischen
Kutter & Küste
karpfen
ANGELSEE aktuell