Pro & Kontra

Kampf der Geschlechter?

Fotos von angelnden Frauen kommen ziemlich gut an. Der „Alltag“ am Wasser kann für Anglerinnen aber manchmal ziemlich schwierig sein, wie Sara Anschütz zu berichten weiß.
Viele Männer sehen auf diesem Bild zunächst einmal eine junge Frau, keine Anglerin. Muss das sein?
©S. Anschütz
„Wie? Du gehst angeln?“, das ist die gängige Begrüßung, die ich auf meinen Streifzügen am Wasser oft von den männlichen Kollegen höre.
Das Auftreten einer Frau am Hausrevier hat so manchen Mann schon einmal die Sprache verschlagen. Die Reaktionen reichen von völlig verdutzten, bis hin zu schmunzelnden Gesichtern. Was ist los, meine Herren? Noch nie eine Frau gesehen? Nur weil dieser Sport bislang von der Männerwelt dominiert wurde, soll das wohl für immer und ewig so bleiben?
Die klassische Männer- beziehungsweise Frauensportart existiert doch gar nicht mehr. Männer gehen mittlerweile ebenso gerne zum Yoga oder zum Reitsport, wie Frauen Fussball spielen, Darten oder starke PS-Rennboliden fahren.
Fakt ist, dass Frauen in ihren Fähigkeiten noch sehr unterschätzt werden. Dabei wird mittlerweile regelmäßig von großen Fischfängen der Damenwelt berichtet. Einige Frauen haben es sogar schon an die Spitze der deutschen Angelszene gebracht. Wohl gerade deshalb nahmen die Fotodokumentationen der Fänge von angelnden Frauen auch deutlich zu, jedoch bekennen sich mittlerweile auch viel mehr von ihnen ganz offen zu diesem Hobby. Doch zeugt das gleich von Selbstdarstellung?- Nein! So wie auch die männlichen Kollegen freuen auch wir uns über einen erfolgreichen Angeltag und möchten die Freude darüber mit anderen teilen.
Gerade jene Männer, die sich gerne Kataloge und Kalender der Gerätehersteller anschauen, in denen hübsche Damen das neuste Tackle oder große Fische präsentieren, sollten Frauen, die sie dann mal live am Wasser treffen nicht wie ein fremdes Wesen behandeln. Manchmal ist es schon seltsam anmutend, wenn alle Blicke auf einen gerichtet sind, wenn man am Kanal den Gummifisch auswirft, obwohl man nichts anderes tut, als die drei männlichen Angler, die noch daneben stehen.
Ich finde, dass Diskussionen über die angelnde Damenwelt eigentlich überflüssig sind. Wir Frauen verfolgen nämlich genau die gleichen Ziele, wie Männer, wenn wir am Wasser stehen: Entspannung in Verbindung mit gelegentlichem Nervenkitzel suchen und hin und wieder mal einen Fisch fangen wollen.

arnulfwalter@aol.com  10.11.2014
 
Kommentar von angelarnie
Bei uns im Verein gibt es 3 aktive Angelfrauen. Für uns ist es normal und wir unterstützen auch gerne andere Frauen. Wir richten jedes Jahr bis zu 4 Fischereischeinlehrgang aus. Jedes Jahr werden es mehr Frauen.
Persönlich fahren wir sehr oft mit einer älteren Angeldame ans Wasser und lernen noch was von ihr.
Die Entwicklung kann ruhig so weiter gehen.
Gruß aus Mainz-Kastel