Pro + Kontra

Grundel - Fluch oder Segen?

Johannes Radtke über eine Fischart, die im Moment in aller Munde ist, über und unter Wasser.
Großmaul! Selbst vor großen Wurmhaken schrecken die Plagegeister nicht zurück.
©Fynn Krause

Die Schwarzmundgrundel ist in vielen unserer Gewässer angekommen und inzwischen ein fester Bestandteil der Fischartengemeinschaft. Das ist ein Fakt. Die Verbreitung und das Vorkommen sind beeindruckend, Hegefischen meist sinnlos. Ist es also an der Zeit, dass wir unseren Frieden mit der Grundel machen?

Die Grundel kann als wahrer Plagegeist jeden Angelversuch auf z. B. Aal zunichte machen. Selbst große Happen stören sie kaum; durch ihr sehr breites Maul ist sie in der Lage, auch große Haken, die für gänzlich andere Kaliber gedacht waren, zu schlucken.
Ein noch größeres Problem ist aber ihr Einfluss auf das Ökosystem: Als Laichräuber und aggressiv agierender Standfisch hat sie natürlich direkten Einfluss auf Fried- und junge Raubfische. Zudem ist sie ein echter Nahrungsgeneralist, jegliche bodennahe Nahrungsquelle wird genutzt, Muscheln sogar im Ganzen geschluckt. Brutfisch und bodennahe Wirbellose sind chancenlos.


Nicht nur negative Seiten

Aber gibt es wirklich nur negative Folgen des Grundel-Vorkommens? Raubfische wie Hecht, Wels, Zander, Barsch und Co. scheinen sich auf die leicht zu fangende Grundel zu spezialisieren und fressen diese mit großem Appetit.
Schwierige Gewässer können überproportional vom Auftreten der Grundel profitieren: In Kanälen z. B. mit ihren monotonen Strukturen und fehlenden Laichplätzen bei gleichzeitig hohen Strömungsgeschwindigkeiten gibt es nur wenig Lebensraum für Klein- und Jungfische. In Folge fehlt für einen anständigen Raubfischbestand schlicht die Nahrung. Die Grundel kann hier wahre Wunder wirken. Beispiel ist der Zander im Nord-Ostsee-Kanal: binnen kürzester Zeit nach dem Auftauchen der Schwarzmundgrundel explodierte der Zanderbestand!

Bei der Begeisterung auf Seiten der Raubfische ist es nicht verwunderlich, dass wir in der Grundel einen echten Top-Köder haben. Neben der Vorliebe von Zander und Co. für Grundelfleisch sind es auch die Eigenschaften der Grundel selbst, die sie für uns als Köder perfekt machen: Sie hat einen stabilen Kopfbereich und sehr zähe Haut, hält daher selbst bei Lippenköderung und aktiven Angelmethoden für Stunden (!) am Haken, solange nichts „dazwischen kommt“. Ein weiteres Plus ist, dass sie auch nach längerer Zeit nicht steif wird. Ihr Körper ist sehr beweglich und erlaubt, aktiv gefischt, eine agile Präsentation.
Nicht zu vergessen: Die Schwarzmundgrundel ist eine Delikatesse! Kleinere Exemplare lassen sich ohne Kopf am Stück, größere in Filetform, einfach in Mehl gewendet und gewürzt, wunderbar in Fett backen. Das Ergebnis sind toll schmeckende Fischchips, die man beim gemütlichen BLINKER-DVD-Abend wegknuspern kann.

16.01.2015
 
Kommentar von Sebastian
Ich kann beim besten Willen keinen Vorteil von jeglichen invasiven Arten für ein Ökosystem erkennen. Auch habe ich noch nie gehört, dass eine neue Art kurz- bis mittelfristig zur ökologischen Wertigkeit eines Naturraums beiträgt.
Besonders die Freude über verbesserte Zanderfänge, insb. im Nord-Ostsee-Kanal, ist sehr kurzsichtig. Der Fördebereich um Kiel ist u.a. eine wichtige Kinderstube für Sprotten und Heringe. Wenn sich jetzt die Grundeln am Laich bedienen, kann das erhebliche Folgen für den gesamten Ostseeraum haben. Nicht ausmalen möchte ich mir, wie nachhaltig mühsam reanimierte Lachs- und Meerforellen-Laichgebiete geschädigt werden, sollten die Grundeln ihren Weg in angebundene Flüsse und Auen finden.
13.01.2015
 
Kommentar von Rostocker Fischkopp
Moin!
Also die Frage nach Fluch oder Segen ist wohl schlecht formuliert. Die Grundel ist aus den Gewässern nicht mehr weg zu denken. Sie ist nun in fast allen Teilen Deutschlands angekommen. Die Frage ist, lassen wir uns unser Hobbie vermieden, oder lernen wir, damit umzugehen?
die Dorsche in der Ostsee sind voll mit Grundeln verschiedenster Größe. Was ist also schlecht an ihr?
Sicher ist sie ein Laichräuber, ja. Aber so ist es nun einmal in Öfosystemen: es gibt immer neue Einflüsse, auf die sich die Natur einstellen muss. Hat die Grundel fast den gesamten Nachwuchs aufgefressen, konkuriert sie untereinander um andere Nahrung und dezimiert sich so mit der Zeit von allein.
Auf andere Laichräuber flucht auch niemand, macht euch die Grundel zu Nutze, was anderes bleibt uns eh nicht übrig.
Beste Grüße von der Küste
12.01.2015
 
Kommentar von Alexander Render
Also ich habe leider die Erfahrung gemacht, dass bei uns an der Saar der Weißfischbestand (scheinbar) so niedrig geworden ist, dass es bis auf ein paar wenige Plätze (Hauptsächlich der Bereich in dem die Grundel noch nicht angekommen ist), keinen Sinn mehr macht auf Rotauge, Rotfeder und Co. zu fischen. Auch kann man außerhalb der besagten Strecke das Spinnfischen so ziemlich vergessen. Und Grundel als Köderfisch macht auch weniger Sinn, da wir feststellen mussten, dass diese Köderfische einfach von größeren Grundeln gefressen wurden (Teilweise so gierig, dass der Haken aus dem Kopf wieder austrat!).
12.01.2015
 
Kommentar von Jimmy
Für mich waren die Grundeln eine wahre Plage. Barben, Aale, Rotaugen... habe ich seit 2,5 Jahren nicht mehr gefangen. Schade. Aber zum einen schmecken die Grundeln ganz gut und zum anderen kann man sich eine Raubfischausrüstung holen, jede Menge Grundeln fangen und mit 5-10 Grundeln an einem großen Haken auf Waller gehen. Funktioniert super! Petri Heil
12.01.2015
 
Kommentar von Markus
Klar ist die Grundel ein wahrer Plagegeist, aber für die Fische, ob Ostsee oder die Gewässer im Inland ist die Grundel ein Hauptnahrungsbestandteil geworden. Ob es der Aal, der Zander oder der Dorsch ist. In allen Mägen haben wir im vergangenen Jahr Grundeln gefunden.
Also müssen wir Angler versuchen den Plagegeist zu überlisten. Beim Ukel haben wir es doch auch geschafft? und an der Küste muss man halt einfach nicht mehr so Bodentreu sein...dann klappt es da auch...diese Erfahrung haben wir jedenfalls gemacht.
Leider kam ich noch nicht in die Versuchung den Fisch zu essen. Er soll aber sehr gut schmecken!!!???