Fischköppe: Barschangeln im Labussee

Beim Barschangeln im Labussee in Mecklenburg-Vorpommern erleben die Fischköppe einen grandiosen Angeltag. Warum? Das gibt es in ihrem neuen Video zu sehen. Nicht lang schnacken und ran an die Barsche!

„Wer große Barsche fangen möchte, der muss auf den Labussee!“, wurde uns gesagt, als wir in Mecklenburg-Vorpommern ankamen. Daher machten wir uns, nachdem es den ganzen morgen geregnet hatte, auf zum Barschangeln im Labussee. Mit großen Erwartungen und genügend Ködern schnappten wir uns die Boote und steuerten den ersten Barschberg an, den uns ein einheimischer Angler verraten hatte. Ein paar von uns fischten mit Ködern bis 5 Zentimeter und die anderen bis 10 Zentimeter.

Nicht nur Barsche, sondern auch Hechte schauten kurz bei den Fischköppen im Boot vorbei.

Nicht nur Barsche, sondern auch Hechte schauten kurz bei den Fischköppen im Boot vorbei. Foto: Screenshot YouTube/BLINKER TV

Doch das, was dann passierte, damit hätten wir alle nicht gerechnet! Wir holten einen Barsch nach dem anderen in unsere Boote. Unglaublich! Wer sich das Video anschaut wird sehen, dass ich (Finn) gar nicht zum angeln komme, da die Jungs schon während der Anmoderation Barsche „en masse“ rausziehen. Jedes Mal, wenn wir keine Barsche mehr fingen, wechselten wir einfach den Platz und schon ging die Beißorgie weiter. Trotz des wettertechnischen „schlechten Tagesauftaktes“, wendete sich der Tag zu einem grandiosen Angeltag. Ich will Euch nicht zu viel verraten, schaut Euch einfach unser neues Video an!

Petri Heil, Euer Fischkopp Finn!

Raubfischangeln im Labussee

Der Labussee in Mecklenburg-Vorpommern ist für Hecht- und Barschangler ein wahres Paradies, in dem Spaß und Adrenalinschübe vorprogrammiert sind.

Der Labussee in Mecklenburg-Vorpommern ist einer von vielen fischreichen Gewässern der Mecklenburger Seenplatte.

Der Labussee in Mecklenburg-Vorpommern ist einer von vielen fischreichen Gewässern der Mecklenburger Seenplatte. Grafik: Blinker

Gemächlich geht die Fahrt mit einem Motorboot durch den Dollbeck, einen kleine Verbindungskanal zwischen dem Gobenowsee und dem Labussee. Links und rechts am Ufer unberührte Natur, Schilfgürtel und Seerosenfelder. Zwischen der eindrucksvollen Landschaft fliegt ein Eisvogel von Baum zu Baum, um nach Nahrung in dem fischreichen Gewässer Ausschau zu halten. Als Plötzlich der Kanal eine scharfe Linkskurve macht, ist schon von Weiten eine große Wasserfläche zu erkennen. Umso näher man dieser kommt, umso eindrucksvoller erscheint sie. Als der Weg nur noch an wenigen Schilfgürteln, und versunkenen Bäumen vorbei führt, erstreckt sich wie aus dem Nichts ein gigantischer See – der große Labussee. Der 3 Kilometer lange und circa 900 Meter breite See lässt uns Anglern bei seinem Anblick sofort das Herz schneller schlagen. Riesige Schilfgürtel, Buchten, steile Kanten und Plateaus machen dieses Gewässer in Mecklenburg-Vorpommern zu einem Angelparadies mit Herzklopf-Garantie.

Beim barschangeln im Labussee geht’s ab! Beim Blick auf den Labussee bekommt jeder Raubfischangler sofort feuchte Hände. Nicht ohne Grund! Denn hier geht es Raubfischtechnisch richtig zur Sache!

Beim Blick auf den Labussee bekommt jeder Raubfischangler sofort feuchte Hände. Nicht ohne Grund! Denn hier geht es Raubfischtechnisch richtig zur Sache! Foto: S. Kaufmann

Vorsicht, Hecht!

Der große Labussee ist bekannt für seinen guten Hecht- und Barschbestand. Vereinzelt werden auch Zander gefangen, jedoch ist das in dem durchschnittlich 5 Meter tiefen Gewässer eher die Ausnahme, als die Regel. Ein Boot ist hier ein muss, denn vom Ufer kommt man nur sehr schwer an den See heran und die seichten, stark verkrauteten Uferbereiche sind eher weniger fangversprechend.

  • Als erste Anlaufstelle sollte die südlich gelegene Fahrrinne vor Canow angefahren werden. Dieser Bereich ist durch Bojen markiert. Da hier ein reger Schiffsverkehr herrscht, sollte man außerhalb der Wasserstraße, neben einer Boje, ankern. Denn die Fahrrinne ist teilweise bis zu 12 Meter tief und durch den Schiffsverkehr werden hier eine Menge Sedimente aufgespült, die Fische aus dem ganzen See anlocken. Mit Gummifischen von bis zu 12 Zentimeter Länge und einem 12 Gramm Jigkopf kann man effektiv die Rinne nach hungrigen Hechten absuchen.
  • Weiter westlich, auf Höhe des Campingplatz am Labussee, ist der nächste heiße Spot. Hier befindet sich ein großes Plateau was von circa 1,5 Metern auf 6 Meter abfällt. An dieser Kante stehen häufig die Hechte und warten nur darauf, von großen Gummiködern bis 20 Zentimeter „bombardiert“ zu werden. Ob dabei der Gummi mit Sprüngen über den Grund geführt oder einfach monoton eingekurbelt wird und zum Erfolg führt, hängt von der Beißlaune der Fische ab. Daher sollte man zu Beginn des Angeltages ausprobieren, auf welche Taktik die Hechte abfahren.
Trotz diesigem Wetter, besteht beim beim Raubfischangeln an der Fahrrinne, die durch zwei farbige Bojen gekennzeichnet ist, keine trüben Aussichten.

Trotz diesigem Wetter, besteht beim beim Raubfischangeln an der Fahrrinne, die durch zwei farbige Bojen gekennzeichnet ist, keine trüben Aussichten. Foto: S. Kaufmann

Barschangeln im Labussee

Auch Barsch-Freaks kommen am Labussee nicht zu kurz. Denn gerade an den steilabfallenden Uferkanten stehen die Gestreiften in großen Schwärmen und lassen sich besonders gut mit einer feinen Rute und einem Dropshot-Rig oder Gummifischen bis 10 Zentimeter fangen. An sonnigen Tagen kann man bei dieser Angelei wahre Sternstunden erleben, bei der man nur noch schwer das Grinsen aus dem Gesicht bekommt. Wer also auf Dauergrinsen und auf Adrenalinschübe steht, der sollte unbedingt den großen Labussee besuchen – Herzklopf-Garantie inklusive!

Beim Barschangeln im Labussee sind Fangzahlen im zweitstelligen Bereich mit einer Dropshot-Montage keine Seltenheit. Foto: S. Kaufmann

Beim Barschangeln im Labussee sind Fangzahlen im zweitstelligen Bereich mit einer Dropshot-Montage keine Seltenheit. Foto: S. Kaufmann

0 Kommentare0 Antworten


    Blinker Abo Sportex Black Arrow
    BL_16_05_Aboanzeige_blinker.de_318x386px3

    Sichern Sie sich Ihre Sportex Black Arrow!

    Lesen Sie Blinker 12 Ausgaben lang für nur 64,80 Euro und erhalten Sie eine Sportex Black Arrow für nur 85,- Euro Zuzahlung!
    Blinker
    AngelWoche Sportex Sonderedition
    AWO_17_02_Aboanzeige_blinker.de_318x386px

    Ihre SPORTEX limitierte Sonderedition!

    Lesen Sie AngelWoche 52 Ausgaben lang für nur 130,00 Euro und erhalten Sie diese limitierte Edition von SPORTEX für nur 79,- Euro Zuzahlung!
    AngelWoche
    ESOX Bonusabo + MFB
    ES_17_02_Aboanzeige_blinker.de_MFB

    Sichern Sie sich Ihre MyFishingBox!

    Lesen Sie ESOX 10 Ausgaben lang für nur 46,80 Euro und erhalten Sie 3x eine MyFishingBox für nur einmalig 10,- Euro Zuzahlung!
    ESOX
    FliFi Orvis Acces II Titan
    FF_16_06_Aboanzeige_blinker.de_ORVIS_318x386px_1

    Holen Sie sich Ihre ORVIS ACCESS II TITAN!

    Lesen Sie FliegenFischen 6 Ausgaben lang für nur 53,40 Euro und erhalten Sie ein Fliegencombo Einsteigerset für nur 37,- Euro Zuzahlung!
    FliegenFischen
    K&K_Mullion 2 Teiler
    KK_16_06_Aboanzeige_blinker.de_2-Teiler_318x386_preview_1

    Holen Sie sich Ihren Mullion 2-Teiler!

    Lesen Sie Kutter&Küste 5 Ausgaben lang für nur 30,00 Euro und erhalten Sie einen Mullion 2-Teiler für nur 89,- Euro Zuzahlung!
    Kutter & Küste
    karpfen Funk Bissanzeiger
    Ka_16_06_Aboanzeige_bllinker.de_Bissanz_318x386px_1

    Holen Sie sich Ihr Galaxy Xtreme Funk-Bissanzeigerset!

    Lesen Sie karpfen 5 Ausgaben lang für nur 47,70 Euro und erhalten Sie ein Funk-Bissanzeigerset für nur 44,- Euro Zuzahlung!
    karpfen
    ANGELSEE-aktuell 02/2017
    Forellenangeln am Forellensee Magazin angelsee-aktuell 2 2017

    Das Magazin für Forellenangler

    ANGELSEE aktuell ist das einzige Magazin im deutschsprachigen Raum für die stetig wachsende Zahl der Angler, die an Angelseen, auch Forellenteiche genannt, ihre Köder auswerfen.
    ANGELSEE aktuell